BRAUER-SILVESTER – DIE SECHSTE!

Lasser Brauersilvester 2021:

Liebe Brauersilvester-Fans, liebe Besucherinnen und Besucher,

wir alle sind unendlich traurig, doch die fortschreitende Pandemie-Entwicklung zwingt uns leider zu diesem Schritt: eine Durchführung des Brauersilvester 2021 ist aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie auch in diesem Jahr leider noch nicht möglich.

Alle Einschränkungen und Auflagen würden einem Brauersilvester – so wie wir ihn aus der Vergangenheit kennen – nicht gerecht werden.

Vor dem Hintergrund der vielen Unsicherheiten beim Thema Großveranstaltungen und angesichts der strengen Corona-Auflagen, hinter denen wir alle voll und ganz stehen, macht es keinen Sinn, den Brauersilvester in seiner bisher gewohnten und beliebten Art und Weise durchzuführen.

Eine Veranstaltung mit nur 500 Personen oder vielleicht auch 1.000, mit festen Sitzplätzen, dem Ausschankverbot von alkoholischen Getränken, Abstandsregeln und ohne das Tanzbein schwingen zu können, das wäre kein würdiger Ersatz.

Selbstverständlich hat der gesundheitliche Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter oberste Priorität und wir sind uns hier unserer Verantwortung bewusst, was uns diesen Schritt definitiv leichter gemacht hat.

Den Brauersilvester 2022 wollen wir dann am 23. und 24. September 2022 im Lasser Stadl in unserer Brauerei mit Euch feiern. Alle bereits gekauften Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit für den Brauersilvester 2022.

Wir bedanken uns bei Euch allen für Eure Treue, Eure Unterstützung und vor allen Dingen für Euer Verständnis.

Bleibt weiterhin zuversichtlich und vor allen Dingen gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Eure Privatbrauerei LASSER

Als es noch keine künstliche Kühlung gab, durfte nur in den kalten Monaten des Jahres, von Michaeli, also vom 29. September bis Georgi am 23. April gebraut werden. Die letzten Biere braute man stärker ein und lagerte sie in tiefen, kühlen Kellern.

Aufgrund ihres höheren Stammwürze- und Alkoholgehaltes hielten sie länger und stellten die Bierversorgung für den Sommer sicher.

Das Wirtschaftsjahr für die Brauer endete also im September, wenn das letzte Fass Bier aus dem Keller geholt wurde und begann im Oktober, wenn die Bauern Hopfen und Gersten- beziehungsweise Weizenmalz aus der neuen Ernte lieferten.

Mit der Erfindung der Kältemaschine im 19. Jahrhundert wurde nicht nur das Bier gekühlt, sondern auch das sommerliche Brauverbot eingefroren. Das einzige Relikt aus vergangenen Zeiten: als Geschäftsjahr für die Brauerei ist es uns bis heute erhalten geblieben.